Aktuell

  • 1. Mai 2020

    Wiederaufnahme Präsenzunterricht Schulen Aargau_1

    Newsletter, Freitag, 1. Mai 2020

    Liebe Eltern, liebe Musikschülerinnen und -schüler

    Wir sehen Licht am Horizont! Wir freuen uns, Euch mitzuteilen, dass wir ab dem 11. Mai 2020 mehrheitlich im Normalbetrieb unterrichten dürfen. Veranstaltungen jeglicher Art werden aber bis mindestens zu den Sommerferien nicht stattfinden. Nachfolgend einen ausführlichen Beschrieb.

    Grundlagen der Umsetzungsmassnahmen

    Wir haben nach der vorgestrigen Pressekonferenz des Bundesrates gestern die Empfehlungen des Verbandes Musikschulen Schweiz, die Weisungen der Volksschule Kanton Aargau und die Empfehlung des Verbandes Musikschulen Aargau erhalten.

    Geltender Grundsatz

    Die Bestimmungen der Verordnung 2 zur Bekämpfung des Coronavirus 2, Änderung vom 29. April 2020 sowie die Grundprinzipien des Bundes für die obligatorische Schule gelten auch für alle Schweizer Musikschulen und dienen als Grundlage für die Organisation lokal angepasster Schutzmassnahmen.

    Grundannahmen des Bundesamts für Gesundheit (BAG)
    Das BAG hält in seinen definierten Grundprinzipien zur Wiedereröffnung der obligatorischen Schulen fest:

    - Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre erkranken viel weniger häufig an COVID-19 als Erwachsene. Von allen Erkrankungsfällen machen sie lediglich 1 bis 2 Prozent aus.
    - Kinder haben meist mildere Verläufe mit wenigen bis keinen Symptomen.
    - Kinder spielen aus physiologischen Gründen für die Übertragung des Virus keine wesentliche Rolle.
    - Gemäss den bisherigen Daten und Erfahrungen gibt es im Gegensatz zu den Erwachsenen keine besonders gefährdeten Personengruppen für COVID-19 bei Kindern, bei denen zusätzliche Schutzmassnahmen nötig sind.
    - Das BAG hält deshalb fest, dass die Schülerinnen und Schüler in der Schweiz den Unterricht ab dem 11. Mai 2020 wieder regulär im Schulhaus bzw. in den Schulzimmern besuchen können. Einzuhalten sind die Hygieneregeln des BAG sowie der Mindestabstand von 2 Metern gegenüber erwachsenen Personen.

    Der Instrumental- und Sologesangsunterricht

    An der Musikschule Unteres Fricktal (MU-UF) wird somit an allen Orten der Präsenzunterricht ab 11. Mai 2020 für die Schüler/-innen jeglichen Alters unter Berücksichtigung der Schutzregeln wieder angeboten. Bei Senior/-innen ist an die eigene Verantwortung zu appellieren, ob Sie Unterricht beziehen werden oder nicht.
    Bei Schüler/-innen, die den Präsenzunterricht nicht besuchen dürfen, weil z.B. in ihrem Haushalt eine an COVID-19 erkrankte Person lebt, wird weiterhin Fernunterricht erteilt.

    Ensembles, Orchester und Kammermusikgruppen

    Die instrumentalen Ensembles, die Kinderchöre sowie Blas- und Streichorchester dürfen für Kinder und Jugendliche bis zur 9. Klasse ohne Beschränkungen ab dem 11. Mai 2020 als Präsenzunterricht stattfinden. Falls Ensembles mit Schulabgängern besetzt ist, entscheidet die Lehrperson, wie das gemeinsame Musizieren weitergeführt wird (z.B. in Registerproben etc.). Ohne einen weiteren Bericht der Lehrperson findet also auch dieser Unterricht wie geplant statt.

    Musikalische Früherziehung, Tanz, Theater, Erwachsenenkurse

    - «Musik im Vorschulalter» findet zur gewohnten Zeit statt.
    - «Eltern-Baby- und Eltern-Kind-Singen» darf/soll in kleineren Gruppen stattfinden. Timo Klieber wird sich betreffend Umsetzung direkt mit den Eltern in Verbindung setzen.
    - Tanz und Theater kann normal stattfinden.
    - Erwachsenenkurse bis 5 Personen (inkl. Lehrperson) sind ebenso zulässig.

  • 1. Mai 2020

    Des weiteren ist zu beachten

    Verhalten der Schüler-/innen (Kinder und Jugendliche) bis Ende der Volksschule (bis 9. Klasse)

    Für die Schüler/-innen untereinander bestehen keine Abstandsregeln. Hingegen sollen die Schüler/-innen gegenüber erwachsenen Personen den Mindestabstand von 2 Metern einhalten und die geltenden Hygieneregeln (siehe dazu den Punkt «Verhaltenskodex / Hygieneregeln») befolgen. Somit können sich die Schüler/-innen weitgehend normal im Klassenverband, auf dem Schulareal und auf dem Schulweg verhalten und bewegen.

    Eltern, Begleitpersonen

    Eltern bzw. erwachsene Personen, die keinen Präsenzunterricht an der Musikschule Unteres Fricktal (MU-UF) belegen, sollen das Migrosgebäude bzw. bei den Schulhäusern das ganze Areal möglichst nicht betreten. Kinder sollen die paar Schritte für in den Kurs- oder Unterrichtsraum selbständig machen. Ebenfalls sollen Gruppierungen von Erwachsenen respektive Eltern im Foyer der Musikschule, Migrosgebäude und Schulhäusern komplett vermieden werden. Erwachsene Personen halten untereinander sowie gegenüber Schüler/-innen den Mindestabstand von 2 Metern ein und befolgen die Hygieneregeln.

    Verhaltenskodex / Hygieneregeln

    Nach wie vor gelten aber nachfolgende Bestimmungen:
    Kinder und Jugendliche mit grippeartigen Symptomen müssen konsequent zu Hause bleiben und dürfen erst wieder in den Unterricht kommen, wenn die Erkrankung vollständig auskuriert ist. In dieser Zeit könnte seitens Lehrpersonen der Fernunterricht weitergeführt werden.
    Zudem verzichten wir nach wie vor auf Händeschütteln und leben erweiterte hygienische Massnahmen (zusätzliches Händewaschen vor und nach dem Unterricht, usw.).
    Die Abstandregeln (2m gegenüber Erwachsenen) muss eingehalten werden.
    Es besteht zudem eine Mitteilungspflicht, falls Schülerinnen und Schüler, ihre Familienmitglieder oder im gleichen Haushalt Lebende am Coronavirus erkrankt sind. Dies führt zudem zu einer Selbstquarantäne von mindestens 10 Tagen, während dessen der Fernunterricht weitergeführt werden kann.

    An-/Ab- Ummeldetermin

    Für den Instrumental- und Sologesangsunterricht werden wir den Ab- und Ummeldetermin bis zum 31. Mai 2020 wie angekündigt verlängern. Anmeldungen für das kommende Semester (ab Mitte August 2020) werden wir in dieser ausserordentlichen Situation bis zum 28. Juni 2020 annehmen.

    Teilrückvergütungen der Elterntarife

    Kostenpflichtige Kurse und Ensembleangebote, die aufgrund der Corona-Massnahmen im Lockdown nicht stattfinden konnten, werden wir rückvergüten. Unsere Office-Mitarbeiterinnen melden sich hierzu in den nächsten drei Wochen bei Euch per Mail.
    Mit allen anderen Eltern der Kinder/Jugendlichen, die aus verschiedenen Gründen den Fernunterricht (Instrument / Sologesang) nicht besuchen konnten, werden wir individuelle Lösungen suchen.

    Dankeschön

    Zum Schluss möchten wir uns ganz herzlich für Eure Unterstützung während der Phase des Fernunterrichts, Eure Geduld, die wohlwollenden Mitteilungen sowie Euer Verständnis in dieser sehr herausfordernden Zeit bedanken. Ihr leistet damit einen wichtigen Beitrag zur musikalischen Bildung der Kinder und Jugendlichen – auch in ausserordentlichen Zeiten.

  • 17. April 2020

    Landesweite Schulschliessungen_3

    Newsletter, Freitag, 17. März 2020

    Danke für Ihr Vertrauen

    Seit dem 16. März – ab dem ersten Tag der Umsetzung des Lockdowns – stellten wir vom Präsenzunterricht auf den Fernunterricht um. Von Herzen danken wir Ihnen für ihre wohlwollende Mitgestaltung, die Unterstützung Ihrer Kinder und den vielen konstruktiven und ausserordentlich vielen positiven Feedbacks. Dies gibt uns Kraft, mit viel Freude und Elan zuversichtlich den kommenden Wochen entgegenzusehen. Ein grosses Dankeschön gilt aber auch allen Teammitgliedern der Musikschule, welche mit grossem Engagement diese Art von Unterricht überhaupt ermöglicht haben.

    Unterricht vom 20. April bis zum 8. Mai 2020

    Der Bundesrat hat am 16. April die nächsten Schritte für den stufenweisen Ausstieg aus dem Lockdown beschlossen. Gemäss der Botschaft des Aargauer Regierungsrates «findet der Präsenzunterricht der obligatorischen Schule (= Volksschule = KiGa und 1.-9 Klasse) frühestens ab 11. Mai 2020 statt. Bis dann wird Fernunterricht angeboten und das Betreuungsangebot aufrechterhalten. Das Departement Bildung, Kultur uns Sport des Kantons Aargau wird bis Ende April über Rahmenbedingungen für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts informieren.» Denn der Bundesrat betonte, dass es auch in der Schule die Abstandsregeln und Hygieneempfehlungen zu berücksichtigen gelte. Das wird eine Herausforderung, denn alle Bildungsinstitutionen müssen geeignete Schutzkonzepte ausarbeiten.

    Für die Musikschule Unteres Fricktal (MU-UF) bedeutet dies, dass die Lehrpersonen den Instrumental- und Gesangsunterricht bis zum 8. Mai 2020 mit den gleichen Mitteln und unter den gleichen Bedingungen wie seit dem 16. März fortsetzen werden. Leider werden aber nach wie vor alle anderen Angebote, die seit dem 16. März nicht stattfinden konnten, bis auf weiteres nicht stattfinden können. Dazu gehören alle Ensemble- und Orchesterunterrichtseinheiten sowie sämtliche Kurse (auch die Vorschulangebote), die Kinderchöre und sämtliche Veranstaltungen der Musikschule (so auch das Erlebnis-Musik, welches wir vor ein paar Wochen auf den 16. Mai verschoben haben).

    Unterricht ab dem 11. Mai 2020

    Ende April 2020 wird der Regierungsrat des Kantons Aargau darüber benachrichtigen, wie und unter welchen Bedingungen der Unterricht an den Volksschulen stattfinden kann. Zudem wird der Verband Musikschulen Schweiz (VMS) mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) die Möglichkeiten des Instrumental- und Gesangsunterrichtes absprechen und uns darüber informieren. Wir werden uns bei Ihnen mit einem weiteren Newsletter in den nächsten Wochen melden. Bis dahin wünschen wir Ihnen viel Durchhaltewille und schöne, musikalische Momente.

    Digitaler Unterricht an der MU-UF

    Unsere Lehrpersonen melden uns trotz erschwerter Unterrichts-Bedingungen tolle Fortschritte ihrer Kinder. Viele Stimmen berichten sogar von überdurchschnittlichen Fortschritte, die uns überaus freuen. Ob des mit erhöhter Übezeit, mehrfachen Treffen pro Wochen o.ä. zusammenhängt, wissen wir noch nicht. Wir werden uns aber bereits jetzt Gedanken dazu machen, wie wir die MU-UF 2.0 ab Beginn der Normalität gestalten werden.

    Es gibt noch ein paar wenige Schülerinnen und Schüler, die von dieser neuen Unterrichtsform bis jetzt noch nicht profitieren konnten. Packen Sie nun die Möglichkeit für ihre Kinder, und ermöglichen Sie, dass Sie bis spätestens nach den Frühlingsferien für den Instrumental-/Gesangsunterricht eingerichtet sind.

    Bei Fragen oder Unklarheiten nehmen Sie bitte per E-Mail (info@mu-uf.ch) mit uns Kontakt auf. Wir werden uns bei Ihnen melden. Die bisher geführte Kommunikation betreffend die Massnahmen wegen dem Coronavirus (auch die Einrichtung eines MU-UF-Kontos) an der MU-UF ist jeweils auf der Website aufgeschaltet.

    Öffnungszeiten Sekretariat

    Die Öffnungszeiten auf der Website sind im Moment nicht aktiv. Das Sekretariat arbeitet im Homeoffice. Anfragen per E-Mail werden innerhalb eines Arbeitstages beantwortet.

  • 15. März 2020

    Landesweite Schulschliessungen_2

    Konsequenzen für die MU-UF

    Kommunikation, Sonntag, 15. März 2020

    Liebe Instrumental- und Sologesangsschülerinnen und -schüler, liebe Eltern

    Wie am Freitag angekündigt und vom Bundesrat empfohlen, starten wir ab Montag den Versuch, bis zu den Frühlingsferien Online-Unterricht anzubieten. Die Musikschule Unteres Fricktal (MU-UF) hat diesbezüglich bereits eine funktionierende Infrastruktur für das ganze Kollegium auf der Basis von Office-Lizenzen aufgebaut und eingeführt. Nun erweitern wir diese Möglichkeit für alle unsere Instrumental- und Sologesangsschülerinnen und -schüler (SuS).

    A) Wichtig zu wissen

    Nachfolgendes Angebot ist freiwillig und als Angebot der Musikschule Unteres Fricktal zu verstehen. Falls Sie das nicht möchten, können sie das den jeweiligen Lehrpersonen selbstverständlich mitteilen.

    B) Aufbau der Infrastruktur

    Wir haben allen angemeldeten SuS eine eigene @mu-uf.ch-Mailadresse erstellt. Diese berechtigt zu einer Online-Office-Lizenz (Hinweis: Damit können keine Programme auf den PC oder Laptop heruntergeladen werden). Im Zentrum steht dabei die Software «TEAMS» vom Microsoft. Diese steht für alle Smartphones und Tablets als App zur Verfügung. Falls sie nicht ganz sicher sind, wie die E-Mail-Adresse aufgebaut sind, dann melden Sie sich bei ihrer Lehrperson.

    C) Aufbau vor der ersten Unterrichtseinheit

    Suchen sie in Ihrer Wohnung oder in ihrem Haus einen Ort mit dem besten Internetempfang (W-Lan meist besser als über das Funknetz). Dies ist zentral, da die Verbindung ausschliesslich mit einer guten Internetqualität vollzogen werden kann. Falls Sie dies nicht gewährleisten können, verfügen vielleicht nahe Verwandte oder Bekannte in Ihrer Nähe über einen Raum mit guter Internetqualität. Positionieren sie das Gerät, auf welchem sie die Videotelefonie verwenden, auf ihr Kind und schauen sie, dass das Kind in der Unterrichtssequenz nicht gestört wird. Achten sie dabei auch, dass sie die Kameraposition nicht gegen das Licht richten und dass das Instrument, die Hände und auch das Gesicht des Kindes gut sichtbar sind. Test zeigten, dass sich – falls vorhanden – ein Headset vom Smartphone für den Unterricht eignen kann. Halten sie ein solches bereit, dass sie dies gemeinsam mit der Lehrperson ausprobieren können.

    D) Inhalt

    Uns ist bewusst, dass sich die Schwerpunkte des Unterrichtes vermutlich etwas verschieben und kaum die Möglichkeit besteht, z.B. die Tonqualität in den Fokus zu stellen. Wir sind aber überzeugt, dass viele andere Parameter trotzdem in der gleichen Qualität unterrichtet werden können. Die Kontinuität ist uns dabei besonders wichtig.

    E) Unterrichtszeiten

    Falls nichts anderes mit der Lehrperson vereinbart, findet der Unterricht zur gewohnten Zeit statt. Da vermutlich die meisten SuS aber den ganzen Tag z.V. stehen, gehen wir davon aus, dass auch andere Unterrichtszeiten vereinbart werden können. Die Lehrpersonen werden Änderungen mit Ihnen besprechen.

    F) Gruppenunterricht

    Der Gruppenunterricht kann natürlich nur stattfinden, wenn beide bzw. alle Kinder im selben Raum sind. Dies ist eine zwingende Vorgabe. Sprechen sie sich ab, wo die Kinder unterrichtet werden sollen (Priorität hat die Internetqualität).

    G) Support

    Ihre Ansprechpersonen – auch für technische Anliegen – sind die Lehrpersonen. Selbstverständlich ist es auch möglich, über andere Kanäle eine Videotelefonie herzustellen (WhatsApp, FaceTime etc.). Sprechen Sie sich hierzu mit der jeweiligen Lehrperson ab.

    H) Das Beste aus der Situation machen

    Gemeinsam mit unseren SuS und ihnen, liebe Eltern, versuchen wir das Beste aus der Situation zu machen. Falls Sie fragen haben, die die Lehrpersonen nicht beantworten können, erreichen Sie uns auch telefonisch. Wir werden versuchen in der kommenden Woche (16.-20.3.) die Telefonzeiten unseres Büros auszudehnen. Und wer weiss, vielleicht gibt es in den nächsten Tagen viele Zeitfenster, um sich dem Instrument zu widmen. So gesehen ist die ganze Situation sogar eine musikalische Chance. Wir versuchen sie zu nützen.

    Danke für ihre Flexibilität und ihren Einsatz. Rückmeldungen an die Lehrpersonen sind sehr erwünscht. Wir sind auf einen guten Austausch angewiesen, um das Angebot laufend zu optimieren. Es ist für alle in der ersten Woche ein Testlauf und ein spannendes Experiment, das uns in Windeseile ins digitale Zeitalter beamt und zu neuen Möglichkeiten inspiriert.

  • 13. März 2020

    Landesweite Schulschliessungen_1

    Kommunikation, Freitag, 13. März 2020

    Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der MU-UF

    Wie soeben vom Bundesrat verordnet und vom Aargauer Regierungsrat bestätigt, wird auch an der Musikschule Unteres Fricktal ab Montag, 16. März 2020 der Präsenzunterricht ausgesetzt. Diese Massnahme dauert vorerst bis zu den Frühlingsferien. Somit kann kein Instrumentalunterricht vor Ort stattfinden. Um den musikalischen Fortschritt auch in diesen Wochen zu gewährleisten, prüfen wir aktuell digitale Alternativen und werden Sie in den nächsten Tagen – idealerweise bis Montagvormittag – über diese Möglichkeit informieren.

    Folgende Angebote finden nicht statt: Ensemble- und Orchesterunterrichtseinheiten sowie sämtliche Kurse(auch die Vorschulangebote), die Kinderchöre und sämtliche Veranstaltungen der Musikschule. Zudem werden wir vorsorglich das bevorstehende Streicherlager (während der Auffahrtstage) absagen.

    Jetzt heisst es, alle Anweisungen der Regierung umzusetzen und als Gesellschaft Solidarität und Verständnis zu zeigen. Das ganze Team der Musikschule wünscht Ihnen und Ihrer Familie viel Geduld in dieser herausfordernden Situation.

  • 18. Dezember 2019

    Voller Erfolg am NSEW

    Der NSEW (Nordwestschweizer Solisten- und Ensembles-Wettbewerb) ist der grösste und wichtigste regionale Wettbewerb für Blas- und Perkussionsinstrumente. Er zieht Teilnehmende weit über die Nordwestschweiz hinaus an und findet traditionell Anfang Dezember statt. Zur diesjährigen Austragung trat die Musikschule Unteres Fricktal mit einer starken 9er-Gruppe an, verteilt auf die Instrumente Trompete, Waldhorn, Posaune und Euphonium.

    In den Alterskategorien D und C (bis 13 Jahre) gelang Loïc Schneider (Jahrgang 08, Kategorie D) im wie immer sehr starken Waldhornregister ein toller 10 Rang. Mit seiner Punktzahl wäre er in jeder anderen Bläserkategorie des Wettbewerbs in seiner Altersklasse sogar noch um einige Ränge weiter vorne gelandet. Auch Justine Meyer (Jahrgang 06, Kategorie C) überzeugte eine Altersklasse höher mit einer kompakten Leistung und beherztem Auftreten.
    Lars Burkard (Jahrgang 07, C) musste in seiner Kategorie lange warten, bis er an der Reihe war. Als letzter vor der Mittagspause zeigte er dem Publikum mit seiner Trompete durch einen klaren Klang und eine selbstbewusste Spielweise, dass es sich gelohnt hatte, auf ihn zu warten. Er wurde mit einem sehr guten 5. Rang belohnt. Lars Freivogel (Jahrgang 06, C) dominierte mit seinem Vortrag seine Kategorie, das Tiefe Blech, bei den Jüngeren. Er siegte nicht nur in seiner Kategorie, sondern schaffte sogar den Einzug ins Juniorfinale.
    Den Nachmittag bestritten die älteren Teilnehmenden (ab 14 Jahre) in den Altersklassen B und A. Die MU-UF war hier mit 5 starken Bläser/innen beteiligt, die allesamt unter die ersten 5 ihrer jeweiligen Kategorie kamen. In der Altersklasse B (14-16 Jahre) vertrat Elena Beelmann (Jahrgang 04) wie bereits letztes Jahr das Trompetenregister und erreichte mit einem mutigen Vortrag den 5. Rang.
    Carole Enderle (Jahrgang 03, Posaune) und Valerian Alfaré (Jahrgang 04, Euphonium) mussten im Tiefen Blech der Altersklasse B direkt gegeneinander antreten. Valerian konnte seinen Kategoriensieg vom letzten Jahr durch einen herausragenden Vortrag wiederholen, wobei er seine Punktzahl diesmal um einiges zu steigern vermochte. Auch Carole zeigte auf der Pausaune eine klanglich und musikalisch sehr überzeugende Umsetzung ihres anspruchsvollen Stückes, das mit dem undankbaren 4. Rang jedoch leider etwas unterbewertet wurde.
    Ylenia Freiermuth (Jahrgang 98, Posaune) und Tiziano Pedrocchi (Jahrgang 99, Euphonium) traten ebenfalls in derselben Kategorie an, im tiefen Blech der Altersklasse A (ab 17 Jahre). Sie schlugen sich in dieser sehr starken Gruppe mit ausgereiften Vorträgen beide ausgezeichnet und erreichten den 4. (Freiermuth) beziehungsweise sogar den 2. Rang (Pedrocchi).
    4 der 5 Teilnehmenden der Kategorien B/A spielen im Übrigen auch in der Jugendband Wegenstettertal der MU-UF, im Stamm oder als Zuzüger. Daraus ist abzulesen, wie hoch das Niveau dieses Ensembles ist. Selbst davon überzeugen kann man sich am 14. Dezember, wenn die Band in Zeiningen ihr jährliches Kirchenkonzert spielt.

    7 der 9 Teilnehmer der MU-UF am diesjährigen NSEW

  • 27. November 2019

    "Finde deinen Beat"

    Am 14. resp. 15. November 2019 hat die Musikschule unteres Fricktal erneut ein Musikprojekt für die 3./4.Klassen in Kaiseraugst und Rheinfelden durchgeführt.

    Gestartet hat das Programm am Morgen mit einer Geschichte, die für diesen Anlass zusammengestellt, musikalisch vertont und sehr lebendig von Lehrpersonen der MU-UF vorgetragen wurde. Den Abschluss dieser musikalischen Reise bildete ein Kanon, den die Schüler vorgängig mit Ihren Klassenlehrpersonen einstudierten und dies auch kräftig unter Beweis stellten. Nach einer kurzen Pause hatten die jeweils 110 resp. 140 Schülerinnen und Schüler dann die Gelegenheit, sich die Instrumente nochmals genauer anzusehen und auszuprobieren. Der zeitlich enggetaktete Wechsel zwischen den Räumlichkeiten und Instrumenten war für alle Beteiligten eine grosse Herausforderung. Die Verantwortlichen des Musikprojektes waren erfreut über das grosse Interesse und hoffen, dass die Vielfalt der Musik bei den Kindern einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

  • 13. November 2019

    Adventsmarkt der Stiftung MBF

    Vom Freitag, 22. bis Samstag, 23. November 2019 findet der traditionelle Adventsmarkt der Stiftung MBF in Zusammenarbeit mit dem Hobbymarkt des Frauenvereins Stein statt. Der weihnächtlich gestaltete Innenhof und das passende Rahmenprogramm, bestehend aus 10 Ensembles verschiedener Fricktaler Musikschulen, läuten traditionell die Adventszeit ein.

    Auf dem stimmungsvoll geschmückten Innenhof der Stiftung MBF in Stein werden an vielen weihnachtlich geschmückten Marktständen die beliebten Eigenprodukte aus den Ateliers , Adventsgestecke aus dem Feldhof und selbstgebackene Köstlichkeiten der Stiftung MBF angeboten. Mit dabei ist wiederum der Hobbymarkt des Frauenvereins Stein. Daneben warten ein vielfältiges kulinarisches Angebot und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm auf die Besucherinnen und Besucher.

    Ensembles verschiedener Musikschulen spielen am Samstag auf.

    Hier das Programm:

    10.15 Uhr Eröffnungsmusik durch Musikschule Regio Laufenburg
    Bläser-Ensemble von Urban Bauknecht (im Festgelände)

    11.30 Uhr Adventliche Musik 1 durch Musikschule Regio Stein
    Blockflöten-Ensemble von Renate Sudhaus (vor Panorama)

    12.00 Uhr Adventliche Musik 2 durch Musikschule Unteres Fricktal
    Saxophon-Quartett von Frank Brogli (im Festzelt)

    12.30 Uhr Adventliche Musik 3 durch Musikschulen Frick und Regio Stein
    Querflöten-Ensemble von Jacqueline Kym (im Panorama)

    13.00 Uhr Adventliche Musik 4 durch Musikschule Regio Stein
    Da Capo-Ensemble, Ltg. Bodo Maier (im Festzelt)

    13.30 Uhr Adventliche Musik 5 durch Musikschule Frick
    Querflötengruppe von Chelsea Czuchra (im Panorama)

    14.00 Uhr Adventliche Musik 6 durch Musikschule Unteres Fricktal
    Waldhorn-Ensemble von Julia Benz (im Festzelt)

    14.30 Uhr Adventliche Musik 7 durch Musikschule Frick (im Panorama)
    Blockflötengruppe von Dorothée Heit
    Klavierbegleiter von Ursula Rohrer

    15.00 Uhr Adventliche Musik 8 durch Spielerinnen vom AO Frick
    Akkordeon-Gruppe von Priska Herzog

    15.30 Uhr Adventliche Musik 9 durch Musikschule Möhlin .
    Gitarren-/Gesangsgruppe von Sabine Ging

    Wir freuen uns schon heute, Sie am Adventsmarkt begrüssen zu dürfen.

  • Liste, öffnen

Konzeption, Design & Programmierung: smiroka.ch und webformat.ch